Multimedia-Fähigkeiten und Kamera-Qualität von Smartphones

Ein Smartphone muss nicht immer eine zweistellige Megapixel-Kamera haben. Das hat Apple mit dem iPhone bewiesen. Auch hochpreisige Geräte können mit Kameras ausgestattet sein, die nur wenige MP zu bieten haben. Ein guter Autofokus und ein ordentlicher Blitz sind Features, die für ein gutes Bild manchmal wichtiger sind als mehr Pixel bei der Auflösung. Doch Blitz ist nicht gleich Blitz. Der LED-Blitz verspricht gute Ergebnisse, auch beim Handy.

Während einfache Kamera-Smartphones erlauben, Fotos zu machen, bieten gehobene Modelle inzwischen immer wieder auch Sonderfunktionen. So können Aufnahmen in Schwarz-Weiß Bilder gewandelt oder auch in einen Retro-Look transformiert werden. Diese Features sind aber auch durch eine Extra App bei vielen Smartphones nachrüstbar.

Wer auf eine gute Videotelefonie Wert legt ist eher gut beraten, die Frontkamera zu prüfen. Ihre Aufnahmen sind meist erheblich schlechter als jene der Rückseitenkamera. Gute Modelle bieten allerdings auch für die Frontkamera Lösungen für 720p-Aufnahmen.

Der Zoom ist meist zu vernachlässigen. In der Regel wird nämlich lediglich ein digitaler Zoom geboten, mit dem ein Bildausschnitt vergrößert wird. Die Auflösung nimmt beim digitalen Zoomen ab. Wer beim Fotografieren gern zoomt, kann allerdings von einer hohen Auflösung der Kamera profitieren. Bei der Smartphone Wahl ist dann die Auflösung der Kamera zu berücksichtigen.

Um mit dem Handy den Raum zu beschallen, sind Lautsprecher gefragt. Diese haben inzwischen viele Handys integriert. Ob der Ton schrabbelig oder gut ist, hängt von deren Qualität ab. Soll eine Freisprechfunktion genutzt werden, muss diese nicht nur unterstützt werden, das Smartphone muss auch ein gutes Mikrofon haben. Smartphone Testberichte sind auch hier die Anlaufstelle, um ein gutes Gerät zu finden.

Welches Smartphone hat eine gute Kamera?