Was sind Tablet-PCs?

Tablet-PCs sind kleine praktische Computer, die mit langen Akkulaufzeiten überzeugen. Unterwegs lassen sich die Geräte gut in verhältnismäßig kleinen Taschen verstauen. Anwendungsbereiche sind insbesondere die Wiedergabe von Videos, das Surfen im Internet und das Nutzen von sozialen Netzwerken. Dank guter Konnektivität können mit guten Modellen auch GPS-basierende Dienste wie mobile Stadtführer oder Restaurant- und Eventfinder genutzt werden. Zudem eignen sich Tablets auch begrenzt als E-Book Reader. Ein Ersatz für Netbook oder Laptop sind die Tablet-PCs hingegen nicht. Ebenso handelt es sich nicht um übergroße Smartphones.

Technisch gesehen sind Tablet-PCs eine Kreuzung aus Smartphone und Laptop. Das macht sich auch bei den verfügbaren Betriebssystemen und dem Angebot an Apps bemerkbar. So handelt es sich bei den Tablets um tragbare Computer in einem handlichen Format. Tablet-PCs haben meist Bildschirme mit einer Diagonale zwischen rund 17 und 26 Zentimeter (ca. 7 bis 10 Zoll). Somit sind sie deutlich größer als viele der gängigen Smartphones und kleiner als Laptops. Auf eine klassische Tastatur, wie sie beim Desktop PC oder Notebook benötigt wird, wird bei Tablet-PCs verzichtet. Die Bedienung der Geräte erfolgt wie bei modernen Smartphones über ein Touchscreen Display per Hand oder bei manchen Modellen auch optional per Stift.

Der Verzicht auf die Tastatur macht die Geräte erst handlich und wirkt sich auch auf das Gewicht aus. Leichte Tablet-PCs haben ein Gewicht von weniger als 300 Gramm, womit sie kaum schwerer als manches übergewichtige Handy sind. Schwere Modelle sind im Vergleich zu Netbooks oder Ultrabooks auch noch ein Leichtgewicht. Das Apple iPad kommt zum Beispiel nicht einmal auf 800 Gramm und wiegt damit nur halb so viel wie mancher portable Computer mit Tastatur.

Wenn Sie Kaufberatung für Tablet-PCs suchen, dann geht es hier lang:

Zur Tablet-PC-Kaufberatung

Zusammengestellt von Ulrich Glemnitz